Für Absolventen und Studierende

01. Bedürfnisse und Wünsche.

Für ein optimales Resultat braucht es genaue Informationen. Damit  wir effizient und zielgerichtet am Redesign der alumni HWZ arbeiten konnten, haben wir mit dem Vorstand ein Q&A Session veranstaltet und die aufbereiteten Resultate in einem Workshop weiterverarbeitet.

Das seaio-Team hat unsere Bedürfnisse schnell erfasst, verstanden wohin wir wollten und konnte nach kurzer Umsetzungszeit eine Top-Lösung nach unseren Wünschen präsentieren.

Prof. Dr. Georges-Simon Ulrich, Präsident alumniHWZ

02. Design, Layout und Content Creation.

Der Auftritt soll sowohl für Jung als auch Alt sein. Ansprechendes Design und hoher Informationsgehalt waren unter andem Zielsetzung für das Projekt.

Verschiedene Mockups und Designvarianten wurden erstellt und in gemeinsamen Meetings zu einer Gesamtlösung verarbeitet.

Diverse Elemente und Seitenbereiche und Templates wurden entwickelt um den Inhalt stilvoll präsentieren zu können.

http://www.alumni-hwz.ch

Foto-Shooting in der HWZ, damit das Bildmaterial optimal passt.

03. Entwicklung und Datenintegration.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Datenlieferanten wie z.B. fhSchweiz konnten in effizienter und unkomplizierter Weise Verbindungen zu bestehenden Datenquellen genutzt und erweitert werden.

Die Schnittstellen werden laufend erweitert und angepasst, damit der Wartungsaufwand auf ein Minimum reduziert werden kann.

Für die Datenlieferung von fhConnect wird eigens ein REST-Interface entwickelt und mit Authorization-Token Security, Daten mit höchster Sicherheit auszutauschen.

Ganz herzlichen Dank, all denen die sich für die Aufnahme-Session freiwillig gemeldet haben!

04. Das Resultat.

Wir freuen uns, zusammen mit alumniHWZ und vielen Helfern, eine aktuelle und zeitgemässe Website präsentieren zu dürfen.

 

In Kürze unter: alumniHWZ Website


Project Canguro

Braucht es in einem unüberschaubaren Markt von Content Management Tools (CMS) noch ein weiteres? Diese Frage ist natürlich berechtigt, finden sich bereits im OpenSource Sektor schon tausende Tools und Software-Suiten.

Es gibt ihn aber, Den Grund.

Für Entwicklungsfirmen, die nicht ausschliesslich die Benutzerführung, Site-Creation und andere Vorzüge bestehende Software nutzen wollen gibt es immer wieder Bedarf an sogenannten Frameworks mit denen sich auch andere Lösungen bauen lassen.

Und darum haben wir es wieder getan und ein Software-Framework für Rapid-Application-Development (RAD) mit CMS-Funktionalität entwickelt.

Diese Lösung bietet uns in Ergänzung zu bereits eingesetzten Tools wie Wordpress, Mura und weiteren Tools, kundenspezifische Lösungen anzubieten die eine hohe Integration in ein CMS benötigen, aber auf schnelle Art und Weise entwickelt werden soll.

So haben wir die Möglichkeit geschaffen mittels CFML-Plattform (Railo,Lucee,Coldfusion), alle Benefits der Java-Welt mit objektorientierter Programmierung (OOP), Hibernate (ORM) und einer Sprache die schnelles Entwickeln von Webapplikationen zulässt zu verbinden.

Zudem sind wir seit längerem Nutzer und Contributor des Coldbox MVC-Plattform. Die Expertise die wir im Coldbox-Bereich mitbringen und im In- und Ausland einsetzen können, wird nun auch in CMS-Spezifischen Projekten vermehrt zum Einsatz bringen.

Durch einen neu entwickelten Caching-Algorithmus können wir komplett selektives Caching von einzelnen Inhaltsbereichen anbieten, was im Bereich von High-Performance-Wesites mit dynamischen Inhalten entscheidend ist.

<cms:container
      type           = "tag"
      parallel       = "true"
      name           = "main"
      id             = "main"
      containerTag   = "div"
      containerClass = ""
      elementTag     = "section"
      elementClass   = ""
      cache          = "true"
      cacheTimeout   = "30">
</cms:container>

Die parallele Verarbeitung und die Nutzung von Message Queue Technologie für asynchrone Verarbeitung hilft uns höchstleistungen zu erzielen.

Event getriebene Backend-Architektur ist ein weiterer Baustein des Frameworks. Damit können Core-Komponenten für Kundenlösungen ohne Code-Anpassungen erweitert werden und die Update-Sicherheit beleibt gewahrt.

Durch eine konsequente Umsetzung des objektorientierten Ansatzes verwenden wir auch für den Datenzugriff, objektorientierte Technologie wie Hibernate. Daneben setzen wir jeweils die Technologie ein, die am besten zur Applikation passt wie NoSQL Caches (MongoDB, Couchbase).

Die Entwicklung mit dem Framework könnte einfacher nicht sei. Der grosse Teil der Logik und Teile immer wieder verwendeter Komponenten steht im Core zur verfügung und kann elegant durch Inheritance erweitert werden.

Jede eigene Kundenlösung erweitert automatisch den Core. Damit können alle Settings, Klassen, etc. dynamisch erweitert und überschrieben werden.

Dem Entwickler bietet sich eine RAD-Umgebung die komplexe Zusammenhänge und Logik in sekundenschnelle nutzbar macht und Lösungen nicht Wochen sondern Tage oder Stunden statt Tagen für die Entwicklung brauchen.

Folgendes Beispiel gibt alle Unterseiten der ersten drei verwandten Autoren-Seiten die mit 'An' beginnen aus und sortiert sie nach Titel in aufsteigender alphabetischen Sortierreihenfolge:

$.page.getRelated('isAutorOf')
      .filter('name', 'like', 'An%')
      .top(3)
      .getChildren()
      .orderby('title', 'asc');

Vielleicht braucht man Entwickler zu sein und muss einige Zeit mit anderen Tools gearbeitet haben um den Vorteil dieses Ansatzes zu erkennen.
Nach einigen Stunden des Website-Aufbaus erschliessen sich aber die Vorzüge und es wird zum genuss ganz ohne komplexe Datenbank-Queries auf vorhandene Daten zuzugreifen.

Falls Sie mehr über individuelle Webentwicklung wissen möchten, dann kontaktieren Sie uns doch einfach.


Digital Signage in der Arena

Im Zuge eines grösseren Umbaus im Eingangsbereich hat die Bauarena einen Info-Screen erhalten der die Besucher gleich beim Eintreten informiert. Nebst der allgemeinen Begrüssung gibt dieser Auskunft über aktuelle Events und andere Aktivitäten innerhalb der grössten permanenten Schweizer Bauausstellung.

seaio.interactive hat für dieses Projekt die Konzeption der Softwarearchitektur, Beschaffung, Umsetzung der Gesamtlösung und die Koordination mit dem Innenarchitekten ausführen dürfen.

Digital Signage mit CMS und intelligenter Raumansteuerung sind die Schlüsselkomponenten in diesem Projekt

Alle Daten können einfach und schnell über ein CMS von innerhalb und ausserhalb der Bauarena eingegeben und freigeschaltet werden.

Raumbelegungsdaten für die vermieteten Seminarräume werden über eine Schnittstelle von "Garaio Rooms" direkt eingebunden und erfordern keine weiteren, administrativen Aufgaben.

Im zweiten Schritt wurden alle Seminarräume mit Raumbeschriftungs-Displays ausgestattet. Die Android-Industrial-Tablets beziehen Ihre Daten von unserem zentralen Digital Signage API-Server, der jedem Raum die richtigen Daten sendet. Per Wifi werden die Daten laufend auf die Geräte geladen und sind somit immer up-to-date.

Hinweis: Diese Lösung können Sie live betrachten an der Industriestrasse 18 in 8604 Volketswil


Interne Kommunikation

COME ON LET'S TALK

Unter diesem Motto lancierte Swissport Ihre interne Kommunikationsplattform.

Eine integrierte Lösung von Intranet, Blog und App, angereichert mit Funktionalität um die tägliche Arbeit zu erleichtern.

Unter anderem können alle Mitarbeiter ihren Dienstplan auf einer Mobile-App für IOS und Android einsehen. Der Dienstabtausch wird in Kürze wesentlich erleichtert durch App- und Web-Funktionen.

seaio.interactive zeichnet sich für die technische Umsetzung für die Standorte Zürich, Basel, Genf und München (oder branchenüblich: ZRH, BSL, GVA und MUC) verantwortlich.

Auch unterwegs gut informiert.

— Dank Mobile-App, Weblog und Newsletter sind alle Mitarbeiter immer und überall informiert.

Technische Details

Die Mobile-App verbindet sich für den Abgleich mit unserem API-Server, der die Aufgabe der Benutzervalidierung und des Datenaustausches übernimmt.

Diese Integrations-Plattform stellt sowohl den Datenaustausch mit den angebundenen Systemen als auch jedem einzelnen Smartphone oder Tablet sicher.

Durch die zu erwartende, hohe Last an einem Tag des Monats, beim Release des neuen Dienstplans, werden alle Anfragen über eine Message Queue (MQ) abgewickelt die bei Bedarf auch eine Meldung an die App sendet, falls sich die Datenaktualisierung verzögern sollte.

So wird sichergestellt, dass den Mitarbeitern eine bestmögliche Datenqualität und hohe Zugriffgeschwindigkeit garantiert wird, unterstützt von komplexer Technik im Hintergrund.

Aktuelle Information und Funktionalität kombiniert mit gelungenem Design

— Die Mobile-App mit Dienstplan in Echzeit unterstützt den Mitarbeiter in seiner Mobilität.

Realisierung

Durch die langfristige und bewährte Partnerschaft mit eyedentity können wir Projekte höchst effizient und mit geringem Administrationsaufwand für den Kunden abwickeln.